Wendlingen am Neckar

Seitenbereiche

DIE GRUNDSCHULFÖRDERKLASSE

Die GFK – ein Jahr zwischen Kindergarten und Grundschule

Viele Eltern stehen jedes Jahr vor der Frage:

Ist mein Kind schulfähig, oder sollte es besser noch für ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt werden?  Für Kinder aus Wendlingen, Köngen und Oberboihingen besteht die Möglichkeit, diese für ein Jahr an der Grundschulförderklasse anzumelden. Die Grundschulförderklasse Wendlingen ist der Ludwig-Uhland-Schule angeschlossen.

Die Leitung dieser Klasse obliegt der Rektorin der Ludwig-Uhland-Schule, Frau Bönisch, die pädagogische Verantwortung trägt die Gruppenleiterin Frau Luz-Keuler. Kinder, deren Schulweg über 1,5 km beträgt, können mit dem Bus oder evtl. mit dem Taxi kommen, die Transportkosten werden derzeit vom Landkreis übernommen.

WELCHE KINDER GEHEN IN DIE GFK?

Zu uns kommen Kinder, die schulpflichtig sind, jedoch aus unterschiedlichen Gründen für ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt werden. Mögliche Gründe für eine Zurückstellung sind z. B. fehlende Motivation und Lernbereitschaft, Konzentrationsschwierigkeiten, Probleme im grob- und feinmotorischen Bereich (Körperbeherrschung und Handgeschicklichkeit), Probleme in der Wahrnehmung oder im Bereich der Sprachentwicklung.

Kinder, die noch nicht genügend Möglichkeiten hatten, in einer Gruppe Gleichaltriger Sozialverhalten einzuüben, können hier Defizite aufholen.

Die Arbeit der Grundschulförderklasse

Die Grundschulförderklasse versteht sich als Brücke zwischen Kindergarten und Schule. Sie hat die Aufgabe, schulpflichtige, aber vom Schulbesuch zurückgestellte Kinder zur Grundschulfähigkeit zu führen. Durch gezielte Beschäftigungen und freies Spiel sollen die Kinder in ihrer geistigen, seelischen und körperlichen Entwicklung so gefördert werden, dass im folgenden Jahr eine Aufnahme in die Grundschule möglich wird.

Die Mitarbeit von Lehrern der Grundschule und der Sprachheilschule ermöglicht eine intensive und gezielte Förderung jedes einzelnen Kindes. Wir arbeiten in der Grundschulförderklasse nach einem geregelten Zeitplan. Dieser ist an den der ersten Klasse angeglichen und umfasst ca. 20 Schulstunden pro Woche für das Kind. Dadurch, dass diese Einrichtung in einem Schulhaus untergebracht ist, erleben die Kinder schon den äußeren Rahmen des Schulalltags. Bei gemeinsamen Aktivitäten, in der Turnhalle und in der großen Pause auf dem Schulhof lernen sich Kleine und Große, Lehrer und Hausmeister kennen.

Die Anmeldung

Eltern, deren Kind in die Grundschulförderklasse gehen soll, müssen bei der Anmeldung zur Schulaufnahme einen Antrag auf Zurückstellung vom Schulbesuch stellen. Schließlich entscheidet der Schulleiter der zuständigen Schule aufgrund der erstellten Gutachten über die Zurückstellung bzw. Einschulung.

Ist die Zurückstellung durch die Schule ausgesprochen, werden die Eltern rechtzeitig von der Grundschulförderklasse informiert und zu einem Aufnahmegespräch eingeladen.

Zur Beantwortung von Fragen sind wir gerne bereit!
Frau Bönisch, Schulleiterin und Frau Luz-Keuler, Erzieherin

Kontaktadresse:
Grundschulförderklasse an der Ludwig-Uhland-Schule
Neuffenstr. 35      
73240 Wendlingen  
Tel.: 07024 40952-28

Wie kommt ein Kind in die Grundschulförderklasse?

Im letzten Kindergartenjahr findet eine intensive Förderung und Beobachtung der Kinder durch die Erzieherinnen und die Kooperationslehrerinnen statt. Sie werden den Eltern bei ihrer Entscheidung, ob ihr Kind schulfähig ist, behilflich sein.

Sind beide Fachkräfte der Meinung, das Kind braucht noch ein Jahr, um einen guten Schulstart zu haben, so wird ihnen die Grundschulförderklasse empfohlen. Das Kind kann an einem Schuleignungstest teilnehmen.